Website Club
Club Homepage
Stabilität gegen die Sucht

Blog 1

Inhaltsverzeichnis:

Neid
Vorwürfe
Überlieferung
Alf und der Advent
Eingeknickt
Klarstellung
na so was

 

Neid

Bildquelle: privat

Mein Freund Alfy ist seines Zeichens Rüde und lässt das auch oft heraushängen. Vorhin, beim morgendlichen Hundegang ist es mir wieder aufgefallen. Wir sind mehreren Hündinnen begegnet, einer Dobermännin, Australian Shepardine und einer Labradorin. Immer auf Sichthöhe mit diesen warf er sich sozusagen in Positur und verkündete sein Wohlgefallen durch eine kreiselnde Rute, ein leises Fiepen und fuhr sogar sein Fortpflanzungsorgan aus. Es gab zwar keine körperlichen Kontakte aber die sehnsüchtigen Blicke der Hundedamen ließen den Schluß zu das sie einem Techtel und Mechtel nicht ganz abgeneigt gewesen wären.
Unsereins hat es da schwerer. Wir müssen, meistens am Strand oder in der Sauna den Bauch einziehen, so das noch geht, eine möglichst vorteilhafte Position einnehmen, die auch nicht vorhandene Muskelpartien zur Geltung bringt, den oder dem angebeteten Weibchen schmachtende Blicke zuwerfen und lauter so ein Zeug. Mit Schwanzwedeln und leisem Fiepen ist da nichts getan, zumal man das in der Öffentlichkeit tunlichst unterlassen sollte. Kommt da ein leiser Neid in mir auf? Aber ja und im nächsten Leben will ich vielleicht doch lieber als Hund zur Welt kommen, natürlich nur in einer Gegend wo man die Tiere gut behandelt und ihnen mit dem nötigen Respekt begegnet. Möglicherweise schaffe ich es dann endlich zum Zampano. (ORF)

 

Vorwürfe

Rotwild
Bildquelle: kostenlose Bilder pitobia.de

Mich stellte gerade ein Jäger aus meinem Ort zur Rede. Ich war mit dem Auto unterwegs und hatte in einem mit Warnschildern „Vorsicht Jagd“ versehenem Gebiet gebremst und sechs Rehe über die Straße aus seinem und dem Schussgebiet seiner Waidgenossen in die unbejagte Freiheit entweichen lassen. Erstens liegt mir daran keinen Wildunfall zu bauen und zum zweiten bedeutet mir das Wohlergehen der Viechter viel. Auf seine Vorwürfe die unsachlich waren und mehr einem Furzen ähnelten, außerdem spuckte er beim heftigen Reden, warum ich die Tiere nicht zurück vor die Flinten von ihm und seinen Kumpanen gejagt hätte indem ich die Straße blockierte, antwortete ich ihm mit der Gegenfrage ob seine Kopfmechanik in Ordnung wäre, also einfach ob ihm ein Rad fehle, er noch alle Tassen im Schrank hätte usw. Wie käme ich als unbescholtener Bürger, als NABU Mitglied dazu, diese Meute, von wild auf tierische Ziele schießenden Möchtegernhelden, über Leben und Tod entscheidenden Knilche zu unterstützen und dem Wild den Weg in die "Gefahrlosigkeit" zu versperren. Mehr gab es zu diesem Thema von meiner Seite nicht zu sagen, jedenfalls nicht zu ihm und ziemlich frustriert trollte er sich. (ORF)


Überlieferung

Vor der Grundmühle
Bildquelle: privat

In einem dunklen Grund, welcher schon damals ein Funkloch war und heute noch ist, unweit von Erfurt (dazumal ERFORDIA), lag ein Kloster. Nachdem die Mönche jahrzehntelang verrichteten was Mönche so taten, verfielen sie der Völlerei und Unkeuschheit sowie noch mehr aber nicht näher berichteter Unsitten. Von Morgenan bis Abendaus fraßen, soffen und hurten sie das es nur so eine Art hatte. Sie trieben Unzucht mit allem was sich nicht schneller bewegen konnte als sie und das wurde im Laufe der Jahre immer weniger. Eines Tages beschloß ihr aller Oberster oder aber eine tektonische Angelegenheit, dass es ein Ende haben müsse mit der ganzen Tollerei. Nachtens, von Blitzen aufgehellt und bei heftigem Regen (im modernen Sprachgebrauch ein heftiges Unwetter), tat sich die Erde auf und verschlang das ganze Gemäuer incl. allen, lebenden und toten, Inventars mit einem gierigen, schlürfenden und krachenden Geräusch (letzteres schriftstellerische Freiheit). Hinweg und unauffindbar war er verschwunden, der Sündenpfuhl und nur noch in Legenden und bunten Bildern wird davon berichtet. Heute befindet sich an dieser Stelle ein beliebtes Ausflugsrestaurant, die Grundmühle bei Tiefthal im Orphalgrund. Da kann man die Mär vom verruchten Kloster noch in Bildern, welche dort angebracht sind, bestaunen. War es göttliche Gerechtigkeit oder nur eine Art Erdverwerfung die diesen Hort des Unheils verschlang ? Man wird es wohl nie erfahren. Der jetzige Wirt der Grundmühle schwört Stein und Bein das manchmal noch übergewichtige Mönche in der Gegend rumspuken. (ORF)

01.12.2019

Alf und der Advent

Alf (nicht der vom Melmac) war und ist sich des heutigen, bibelhistorischen Moments nicht bewusst oder aber lässt es seinen Menschen nicht merken. Ungerührt ob des festlichen Tages, markierte er Gewächse mit aufmunternden oder auch aufheiternden Nachrichten an andere Hunde und setzte dezent seine Haufen in Gras, fernab von öffentlichen Wegen. Vor dem Bäcker, den Alf bisher nicht betrat, wartete er brav in Sitz auf mich. Er hat nichts verpasst, der Gute. Alles normal im Verkaufsraum, bis auf ein winziges Tannenbäumchen aus Plaste. Bevor es jetzt zu einem bedenklichen Stirnrunzeln kommt ob des Plastiks, diese Dekoration wird wohl die nächsten Jahrzehnte nicht entsorgt und schon gar nicht in irgendein Weltmeer denn Advent ist jedes Jahr und da muss die Deko immer ran. Viel wichtiger waren warme, frische Brötchen und sie hatten so viele davon dass man sie verkaufte.
Doch wenn ich mich recht besinne, irgendetwas war im Benehmen meines Hundes anders als sonst, er bellte und knurrte andere Rüden nicht an und wir sind zwei begegnet. Einem Slovensky Kuvac und einem Kangal. Da beide größer sind als Alf kann es natürliche Vorsicht gewesen sein oder aber im Tierreich kennt man den Begriff Weihnachtsfrieden. Schließlich fungieren Hunde auch als Figuren von Weihnachtskrippen, die Hirtenhunde. (ORF)

 

 

03.12.2019

Eingeknickt

Hundegummistiefel
Bildquelle: kostenlose Bilder pitobia.de

Kalt und nass war es gerade an den Hufen, konnte die Industrie da nicht zumindest für Hunde was erfinden. Nö, die geben sich lieber mit Ihrem Überleben ab, oder haben sonst wichtige Geschichten. Ich bin ja nur ein einfacher Bürger mit einem, mindestens so einfachen Hund, da werden die sich wohl schwertun mit ihrer Entwicklungsfreude für den Einzelnen. Wobei, gefütterte Gummistiefel gibt es ja wohl schon für den Vierbeiner, wie im Bild zu sehen ist. Ich meine, mein Hund hat Fell, da macht ihm Kälte nichts aus. Aber die Dreckpfoten jedes Mal. Er weiß mittlerweile Bescheid und hält mir immer die, zu reinigenden Pfoten entgegen bevor er wieder in sein Wohnzimmer darf. Früher war das unser Zimmer und das Sofa im Besucherzimmer war ausschließlich für Besuch gedacht. Jetzt liegt oft der Hund darauf und schnarcht dass es eine Freude ist. Aber was lässt man seinem geliebten Vierbeiner nicht alles durchgehen. Zumindest meinen Laptop benutzt er noch nicht sonst wäre er ständig auf irgendwelchen Hundepornoseiten. Ist halt ein junger Rüde und weiß es noch nicht besser.
Nachher werde ich den Fellträger erstmal anfragen ob eine Abendrunde gegen achtzehn Uhr genehm ist. Aber erst trinke ich einen Kaffee, oder ? (ORF)

 

06.12.2019

Klarstellung

Hallo Leute !
Ich will ja niemanden den Tag vermiesen, die Kinder abgrundtief in die Verzweiflung stürzen oder gar an irgenwelchen mythischen Pfeilern rütteln aber Nicolaus ist schon lange tot. In Perge (1), in der Türkei, stand ich selbst vor seinem Grab und habe es meinen Kindern erst erzählt als sie schon groß waren. Der Mann, der heute kommt, die Latschen füllt, mit der Peitsche fuchtelt, ist ein Double, ein Trittbrettfahrer, schlicht ein Beschiss und das schon seit Jahrtausenden. Ich meine es ist sicher eine schöne Sache wenn der vermeintliche Nicolaus was in die Schuhe steckt, aber nur wenn sie geputzt sind, wenn nicht gibt es Hiebe mit der Rute. Außer dass er die Prügelstrafe vollzieht, die bei uns ja schon lange verboten ist, sagt man ihm und seiner ganzen Gilde noch Kindesmissbrauch und andere Sachen nach. Die rote Nase kommt ebenfalls nicht nur von Frostgraden sondern wie man heimlich flüstert, vom übermäßigen Genuss der Volksdroge Alkohol wenn er mit seinen Rentieren, auf einem Schlitten durch die Gegend düst. Wie ich gehört habe missachtet er dabei die Geschwindigkeitsvorgaben und ist wohl auch schon mehrfach geblitzt worden. Um den möglichen Volkszorn zu dämpfen wirft er mit kleineren Geschenken um sich. Herr- und Damenschaften (oder umgedreht), das ist Bestechung und somit ebenfalls ein Strafbestand ! Dann begeht er Wohnungen, Häuser, die verschlossen sind gegen das bekannte üble Gesindel auf der Straße. Ein Einbrecher also auch noch. Ich gebe zu, er ist geschickt und hinterlässt kaum Spuren aber es kann doch nicht sein, dass ein solcher Täter hochgejubelt und stilisiert wird zum Vorboten des Weihnachtsmannes oder ? Seine Kleiderordnung ist immer die gleiche, er geht mit keinem modischen Trend mit. Kann man eigentlich noch schlimmeres über ihn sagen ?

1 möglicherweise auch Side, ich weiß es nicht mehr genau und auf googeln habe ich gerade keinen Bock. (ORF)

07.12.2019

na so was

Neun-Gürteltier (Dasypus Novemcinctus)
Bildquelle: kostenlose Bilder Pixabay

Zum wiederholten Male haben Vierpfote und ich auf unserem Rundgang keine Mumie gefunden und schon gar keine ägyptischen d.h. das Rätsel des tatsächlichen Aussehens von Nofretete bleibt weiterhin ungelöst. Aber dafür habe ich im Radio auf DRF Nova das Interview mit einer Ameisenbärforscherin gehört die sich nach ihrem Rentenbeginn der Erforschung des gemeinen Gürteltieres widmen will. Unter anderem sagte sie, das sie schon mehrfach beobachtet hat das Gürteltiere, die an sich Einzelgänger sind, hin und wieder Sexorgien mit anderen Schuppenträgern veranstalten und da könne man viel von lernen. Warum sie damit bis zum Renteneintritt warten will ist mir schleierhaft. Die Wissenschaftlerin wohnt ab und an in Köln, meistens jedoch in Brasilien, im Urwald, weil da mehr los wäre als in ihrer deutschen Stadt und Macheten darf man da offen tragen.
Was ich damit sagen will ist total unklar aber ich denke ernsthaft darüber nach mir mehrere Gürteltiere zuzulegen. Mehrere, weil in der Wildnis rundum gibt es keine und um lehrhafte, wissenswerte Gruppenveranstaltungen zu geben, braucht es nicht nur eins dieser seltsamen Tiere. (ORF)

 

nach oben